Franchise | Town & Country bietet Spracherkennungs-Software auf der Homepage

Franchise | Town & Country bietet Spracherkennungs-Software auf der Homepage
Thomas Austermann
Fr, 07.04.2017 - 12:33

Einmal mehr setzt Town & Country Haus, Deutschlands richtungsweisender Massivhausanbieter, branchenweite Standards. Auf der Homepage des Unternehmens (www.hausausstellung.de) ist jetzt das „barrierefreie“ Surfen möglich.

„In der Baubranche sind wir das erste Unternehmen, das eine Spracherkennungs-Software in seine Homepage integriert hat“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Gleiche Chancen für alle

Von der Software des IT-Dienstleisters ReadSpeaker in Memmingen profitieren insbesondere Bauinteressenten und Internet-User mit Sehschwäche. Übers Internet konnte sich dieser mögliche „Kundenkreis bislang nur unzureichend oder gar nicht über unser vielfältiges Massivhausangebot und insbesondere auch über unseren branchenweit einzigartigen Hausbau-Schutzbrief informieren“, erklärt Jürgen Dawo. Ab sofort habe dieser Personenkreis die gleichen Chancen und Möglichkeiten, die vielfältigen Vorteile eines Town & Country-Massivhauses zu nutzen wie Menschen ohne Sehschwäche.

Der Software-Entwickler ReadSpeaker brachte im Jahr 1999 mit ReadSpeaker® die nach Unternehmensangaben weltweit erste Sprachwiedergabeanwendung für Webseiten auf den Markt. Ermöglicht wird dadurch die Sprachwiedergabe von Online-Inhalten in mehr als 40 unterschiedlichen Sprachen und mit über 130 Stimmen.

Mehr als 10.000 Kunden weltweit, so das Unternehmen, nutzen eine breite Produktpalette von webbasierten Text-To-Speech-Anwendungen für Webseiten, mobile Internetseiten, mobile Apps, Smartphones und Tablets, E-Books, E-Learning-Lösungen, Online-Dokumente und Formulare. Zu den Kunden zählen neben Unternehmen auch Ministerien sowie Non-Profit-Organisationen.

Günstige Phase für Bauherren

Die Möglichkeit zum „barrierefreien“ Surfen kommt zur rechten Zeit. Denn nach wie vor sind die Hypothekenzinsen rekordverdächtig niedrig. Zugleich steigen die Mieten insbesondere in den Großstädten und Ballungsregionen weiter. Der „Bau eines Massivhauses ist deshalb zu mietähnlichen Konditionen oder noch günstiger möglich. Deshalb ist die Investition in Wohneigentum mit die beste Zukunftsvorsorge überhaupt“, erklärt Town & Country-Gründer Jürgen Dawo.

07.04.2017
Autor: 
Thomas Austermann