Franchise | Rainbow-Partner Löber wird beim Markentreffen ausgezeichnet

Franchise | Rainbow-Partner Löber wird beim Markentreffen ausgezeichnet
Thomas Austermann
Do, 04.04.2019 - 10:43

In Manchester wurde Heino Löber (49), der in Oberthulba den Rainbow International Betrieb führt, von der Systemzentrale als „Franchisepartner des Jahres“ ausgezeichnet. Im Nordwesten Englands fand das dritte europäische Franchise-Markentreffen des Franchise-Giganten Neighbourly Brands statt.

Das Unternehmen ist die Dachmarke von weltweit 22 Franchisemarken sowie 3700 Franchisenehmern. In Deutschland agiert Neighbourly Brands derzeit unter anderem mit dem Franchisegeber Rainbow International, der sich um die Sanierung von Wasser-, Brand- und Schimmelschäden kümmert.

Optimale Ausrichtung

Über 350 Teilnehmer aus insgesamt acht Neighbourly Franchisemarken traten die Reise ins englische Manchester an, um sich vor Ort mit anderen Franchisepartnern auszutauschen und neue Impulse für ihr Unternehmen aufzugreifen.

Selbständigkeit bedeutet sowohl unternehmerische Chancen als auch Herausforderungen. Wer sich jedoch für Franchising entscheidet, der kann nachweislich erfolgreicher eine Geschäftsidee auf den regionalen Markt bringen. Ein Paradebeispiel hierfür ist der Rainbow International Betrieb von Heino Löber in Oberthulba im unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen. Der 49-jährige ist nun  „Franchisepartner des Jahres.“

Löber ist seit September 2015 Franchisenehmer von Rainbow International und bietet professionelle Dienstleistungen im Bereich Wasser,- und Brandschadensanierung in den Regionen Bad Kissingen und Würzburg an. In den vergangenen Jahren hat er seine Betriebe optimal auf die Gegebenheiten des Marktes und die Bedürfnisse seiner Kunden ausgerichtet, sodass stetiges Wachstum und hohe Kundenanerkennung die Folgen waren.

„Kunden emotional erreichen“

„Gerade als Existenzgründer ist es wichtig, die Kunden emotional zu erreichen. Der Faktor Mensch spielt sowohl im Vertrieb als auch im Bereich Personal eine essentielle Rolle. Das Gesicht meines Unternehmens, nach außen hin, sind immer meine Mitarbeiter, deshalb investieren wir auch viel in deren Zufriedenheit, wodurch sich die Identifikation zum Unternehmen und zur Marke weiter erhöht. Dies verbessert wiederum die Arbeitsqualität und die Produktivität meiner Handwerker“, sagte Löber.

Um die Main-Rhön Region noch besser mit der Rainbow-Dienstleistung abzudecken, plant Löber mittelfristig im Gebiet Fulda noch einen dritten Standort zu eröffnen.

04.04.2019
Autor: 
Thomas Austermann